FAQ

Häufig gestellte Fragen

Win1000 besteht aus mehreren Tabellen, die, jede für sich, eine Aufgabe erfüllen, und gemeinsam ein wertvolles Tool zum Roulette spielen darstellen. Dies sind die 3 wichtigsten:

Auf der „Finanzseite“ eines Casinos können z.B. die Tagesziele eingestellt werden. Ganz gleich ob ansteigendes Tagesziel in Euro oder in Prozent, oder ein täglich gleichbleibendes Tagesziel, oder einfach ein Wunschbetrag innerhalb eines festen Zeitraumes, hier stellt man es ein.

Auf der „Spielseite“ (Der Roulette Code) von Win1000 gibt es derzeit 22 Einstellmöglichkeiten, die Spielweise bzw. den Spielverlauf vor dem Spiel festzulegen. Jede Veränderung einer Einstellung kann einen anderen Spielverlauf und ein anderes Ergebnis zur Folge haben.

In der „Buchhaltung“ eines Casinos kann festgehalten werden, wie der Spieler über einen langen Zeitraum abgeschnitten hat. Sofern er die Buchhaltung pflegt, weiss er immer, ob er generell im Plus oder Minus ist.

Durch die fortwährende Anzeige der Setzbeträge während des Spielverlaufs, kann der Spieler sich voll auf das eigentliche Spiel konzentrieren, anstatt ständig kalkulieren zu müssen. Auch wenn auf mehrere Felder (z.B. auf 12 ganze Zahlen) gespielt wird, zeigt Win1000 den Einsatz sowohl pro Feld, als auch den Gesamtbetrag, an.

Darüberhinaus kann Win1000 beim Spiel auf Farben eine Entscheidungshilfe sein, auf welche Farbe die Wette platziert werden könnte. Mit der Einstellung „Farbwechsel AN“ wird nach einer bestimmten Formel automatisch eine Farbe ausgewählt und angezeigt.

Insgesamt habe ich festgestellt, dass ich mit Win1000 wesentlich entspannter und konzentrierter spiele. Durch die Anzeige des berechneten Wettbetrages vermeide ich die sogenannten „Rage-Bets“, wenn ich hinten liege. Ebenfalls gibt mir Win1000 ein STOP-Signal, wenn ich mein Ziel erreicht habe, somit entfällt die bei Spielern weit verbreitete Gier nach mehr. Die Rückmeldungen von Spielern, die bereits Win1000 einsetzen, bestätigen das.

Definitiv: Nein!

So etwas wie „immer“ gewinnen gibt es beim Roulette nicht. Mit jedem Versuch, Dein Geld zu vermehren, musst Du damit rechnen, Dein Geld zu verlieren.

Win1000 kann Dir aber dabei helfen, mit Deinem Kapital pfleglich umzugehen, und unsinnige Wetten zu vermeiden. Es muss nicht nach jedem Verlust der Wettbetrag erhöht werden, wie es bei fast allen Strategien der Fall ist. Tatsächlich versucht Win1000 so lange wie möglich mit dem sogenannten „Gleichsatz“ auszukommen, also keiner Erhöhung des Wettbetrages nach einem Verlust. Wenn das klug eingesetzt wird, kann man längerfristig spielen und dabei auch Gewinne mitnehmen.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die Erfolgsquote nichts zu tun hat mit der Trefferquote beim Roulette. Wenn man z.B. auf eine Farbe setzt, hat man eine Trefferwahrscheinlichkeit von ca. 48,6%. Daran ändert keine Strategie der Welt etwas.

Für die Erfolgsquote von 99% müssen auch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Der Spieler verfügt über ein Kapital von mindestens 400 Stück (besser 600 Stück) des Chipwertes mit dem er spielt.
  • Der Spieler verlässt nach dem ersten Profit den Tisch und beendet das Spiel.
  • Der Spieler spielt mit der von Win1000 vorgeschlagenen Strategie.

Die Erfolgsquote von 99% bezieht sich also darauf, dass gesagt wird, innerhalb von 100 Tagen, wird der Spieler an 99 Tagen den Tisch mit einem Gewinn verlassen, sofern er sich an die bestimmten Bedingungen hält. Natürlich gibt es auch andere Strategien, die ebenfalls zum Erfolg führen, die vorgeschlagene ist daher nur eine von vielen Möglichkeiten.

Bei manchen 100-Tages Abschnitten wird vielleicht auch 3x verloren und zu anderen Zeiten evtl. 300 Tage lang gar nicht, so dass eine Annäherung an 99% gegeben sein wird.

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Jeder hält einen anderen Betrag für eine gute Bankroll. Ich kann daher nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten.

Eine gute Bankroll hat man dann, wenn man eine längere Verluststrecke überstehen kann, ohne sein gesamtes Kapital einsetzen zu müssen. Klappt diese Vorgehensweise zu mehr als 50% der Versuche, das Geld zu vermehren, ist es schon ganz brauchbar. Klappt es bei mehr als 75% der Versuche, ist das wirklich gut. Und wenn es zu 99% klappt finde ich persönlich das nahezu perfekt.

Die Schwierigkeit beim Roulette ist nicht das Gewinnen an sich, sondern mehr zu gewinnen als zu verlieren. Eine gute Bankroll allein reicht evtl. also nicht, sondern es muss auch ein gutes Bankrollmanagement (BRM) vorliegen. Dazu aber an anderer Stelle mehr, hier geht es um die Bankroll.

Also: Ich sage, dass 400-600 Stücke des kleinsten Setzwertes mit dem man spielen will, dann eine gute Bankroll darstellen, wenn man auf eine „Einfache Chance“ (z.B. rot oder schwarz) setzt.

Angenommen mein kleinster möglicher Setzwert beträgt 1,00€, dann benötige ich ein Kapital von 400€ bis 600€. Manche Online Casinos bieten inzwischen auch Live Dealer Spieltische mit 10 Cent Tischminimum an, dann werden sogar nur 40€ bis 60€ Startkapital benötigt.