Casino Lübeck 29.12.18

126
Copyright Casino Lübeck

Im Casino in Lübeck waren meine Frau und ich zum ersten Mal. Kiel und Lübeck gehören beide zum „Casinos Schleswig-Holstein“ Verbund.

Am Wochenende beträgt der Eintritt direkt 20€/Person, die man jedoch in Jetons eingewechselt bekommt, so dass der Eintritt im Grunde bei 0€ liegt, man aber zum Spielen animiert wird. Für mich kein Problem, da ich ohnehin spielen will. Einziges Manko hierbei wäre vielleicht, dass die Jetons 2€ Stücke sind, die man nicht in 1€ Stücke umwandeln kann. Man muss eben damit spielen. Und im Gegensatz zu Kiel gibt es hier keine kostenlosen Getränke.

Positiv fand ich hier jedoch, dass es 12 Roulette-Automaten mit einem Luftdruck-Kessel gibt. Mindesteinsatz 50 Cent. In Kiel gibt es auch Automaten, aber die laufen komplett elektronisch, auch der Ballwurf wird per Software erledigt. Davon ist, aus meiner Sicht, immer abzuraten.

Von der Aufmachung her, finde ich Lübeck schöner als Kiel, das Ambiente leidet an einem Samstag aber für mich ein wenig darunter, dass es irgendwann mit lauter Musik und Disko losgeht. Für mich passt es nicht zu dem eher ruhigen Aspekt des Roulette-Spielens. In Lübeck wäre somit für mich eher Ideal zwischen Montag und Donnerstag zu spielen. Natürlich hat es trotzdem viel Spass gemacht und es war sehr spannend und obwohl es irgendwann voller wurde am Tisch, konnte man an einer bestimmten Ecke gut sitzen und gemütlich spielen.

Jetzt aber zum Spiel an sich. Die Dealer hier sind etwas aufmerksamer als in Kiel, es wird mehr mit dem Publikum gesprochen und animiert. Der Ballwurf geht meist etwas zügiger von der Hand als in Kiel. Der Dealer bekommt immer ein Signal für den nächsten Spin, in Kiel wurde das häufiger auch mal ignoriert. Somit war es in Lübeck ein flüssigeres Spiel.

Was mir noch nie irgendwo in einem Casino passiert ist, war dann hier auch das erste Mal: Ich wurde beklaut. Ein anderer Gast hat meinen Einsatz vom Tisch genommen, als ich gerade mit meiner Frau gesprochen hatte. Es wurde jedoch von der Spielerin neben mir beobachtet und so war es, auch mit der Kameraunterstützung, kein Problem, den Diebstahl festzustellen und meinen Einsatz zurückzubekommen.

Auch in Lübeck sind wir im Profit aus dem Casino herausgekommen, aber es war mitunter schon sehr spannend. Meine Taktik, mit der ich eigentlich nicht mehr als 100 Stücke einsetzen wollte, brauchte zum ersten Mal eher 150 Stücke. Es lief direkt zu Beginn zwar sehr schnell sehr gut, aber danach ging für Stunden gar nichts mehr. Auch der erste Taktikwechsel brachte nicht den gewünschten Umschwung. Erst ein riskanteres Spiel brachte mich bei einem Stand von -100 Stücken wieder zurück auf die Gewinnerspur. Insgesamt hatte ich also 200 Stücke eingetauscht, hatte davon die Hälfte verloren und mit dem riskanten Spiel auf Chevals (Split-Bets, 2 Zahlen werden mit 1 Chip belegt) dann tatsächlich mein Guthaben mehr als verdoppelt, so dass wir mit 215 Stücken das Casino verlassen konnten.

Insgesamt wurden nun an 3 Casinoabenden 135€ gewonnen. 🙂